Als 1986 die Kurt-Tucholsky Gesamtschule Minden als geschlossene Ganztagsschule eröffnet wurde, musste natürlich ein Mittagessen gereicht werden. Da man keinerlei Erfahrung mit Schulverpflegung hatte, kam man schnell auf einen Anbieter für Tiefkühlkost. Hier wurden die Speisen tiefgekühlt in Aluschalen angeliefert und in speziellen Heißluftöfen erhitzt. Schnell erkannten engagierte Eltern, dass diese Art von Verpflegung bei den Schülern nicht gut ankam. Also sagte man sich, warum die Ernährung unserer Kinder anderen überlassen – selbst machen hieß die Devise – und es wurde der Mensaverein der KTG Minden e.V. gegründet.

Mit einem kleinen Team unter der Leitung von Thomas Hus wurde dann in der neuen Küche frisch für die Schüler gekocht. Schnell kamen durch die Ganztagsbetreuung einige Kindergärten hinzu.

Durch den Ausbau des Ganztages werden inzwischen ca. 50 Schulen und Kitas beliefert.

2008 erfolgte der Umzug in die neue Küche und die Umfirmierung in die Mensa Stiftung Minden gGmbH, dessen Aufsichtsrat immer noch die Eltern des Mensavereins sind.